Mai 30, 2018

Hongkong – Full of Contrasts

Vor ein paar Wochen waren Arzu und ich in Hongkong, der Metropole Asiens schlechthin. Wenn man an Hongkong denkt fallen einem gleich die vielen Hochhäuser und Menschen ein, die in der chinesischen Stadt leben. Dabei ist es wichtig zu erwähnen, dass Hongkong zwar zu China gehört aber immer noch eine Sonderverwaltungszone darstellt. Man merkt definitiv noch den Einfluss der britischen Kolonialzeit, die bis 1997 andauerte. Allein die Zweisprachigkeit der Stadt, Englisch und Chinesisch, ist ein großes Merkmal, das aus der Kolonialzeit stammt.

Hongkong ist eine so facettenreiche Stadt. Jeder Schritt birgt neues in sich und man weiß nicht, was einen hinter der nächsten Straßenecke erwartet. Die Stadt hat so viele verschiedene Gesichter, sodass wirklich alles von Highclass bis hin zu Ghettos vertreten ist. Trotz alle dem ist die Stadt aber sehr sauber und ordentlich. Wir fanden es sehr spannend, nicht zu wissen was einen jeden Moment überraschen wird. Die Stadt ist sehr modern und dennoch chinesisch geprägt, sodass man sich durch und durch in Asien fühlt aber, dennoch den Flair von den Metropolen Europas aufschnappt.

Nun aber zu unseren Erlebnissen und Tipps bezüglich Hongkong.

Wo bleibe ich am besten?

Wir haben insgesamt 6 Tage dort verbracht und dies ist auch der ideale Zeitrahmen, um die Stadt ausgiebig zu erleben und auf sich wirken lassen zu können. Hongkong besteht aus dem Festland und vielen Inseln, die Hauptbesiedlungsbereiche sind allerdings in  2 Gebiete aufgeteilt, einmal auf Hongkong Island und einmal auf dem Festland Kowloon.
Beides ist zwar Hongkong aber dennoch sind Unterschiede zu bemerken. Wer eher moderne und touristisch geprägte Areale mag, sollte auf Hongkong Island bleiben. Hier gibt es viele Hotels, Sightseeing Möglichkeiten und viele touristische Plätze. Die Anbindung an das Festland ist aber dennoch easy und schnell, es gibt Fähren, die gut durchgetaktet fahren. Auch unterirdische Ubahn-Linien verbinden das Festland mit Hongkong Island.
Das Festland ist hingegen traditioneller geprägt und man sieht mehr einheimische Bewohner Hongkongs.

Wir sind auf Hongkong Island im Hotel EAST geblieben. Das Hotel hat himmlische Harbour-Corner Zimmer, wo man einfach gar nicht mehr ausziehen möchte. Es ist herrlich mit einem Blick auf den Hafen und die Hochhäuser aufzuwachen. Das Personal, der Service und die Sauberkeit waren für uns stets tadellos und überzeugend. Wir legen nämlich sehr viel Wert auf Sauberkeit und Freundlichkeit. Beides war hier überdurchschnittlich. Direkt neben dem Hotel befindet sich eine Mall, so hat man immer gute Möglichkeiten zu essen und zu shoppen. An dieser Stelle vielen Dank an das EAST für den traumhaften und phantastischen Aufenthalt und die familiäre Stimmung, obwohl das Hotel so groß ist.

Wir empfehlen es persönlich auf Hongkong Island zu bleiben, da man dort die meisten Sehenswürdigkeiten und viele tolle Hotspots bezüglich Essen hat (worauf wir noch detailliert eingehen werden).

Was gibt es zu sehen?

Victoria Peak

Ihr dürft auf keinen Fall den Ausblick von Victoria Peak verpassen. Dies ist der höchste Ausblickpunkt über Hongkong und stammt aus der Kolonialzeit. Von hier aus könnt ihr atemberaubende Bilder von Hongkong schießen. Und neben der Aussicht könnt ihr in den Restaurants des dreistöckigen Aussichtskomplexes lecker essen. Aber die Attraktion beginnt bereits unten mit der Auffahrt in der historischen Drahtseilbahn, der sogenannten Peak-Tram. Stellenweise hat man das Gefühl, dass man ziemlich steil und in einem unmöglichen Winkel nach oben fährt, habt aber keine Angst, die Tram fährt bereits seit 1888. Allerhöchstens könntet ihr die harten Holzbänke im Rücken spürt.

Night Market & Ladies Market

Wer gerne shoppt oder Souvenire für die Liebsten sucht, sollte definitiv einen Abstecher auf den fast 1 km langen Ladies Market machen. Auf dem Straßenmarkt könnt ihr auch gleich mal euer Verhandlungsgeschick trainieren. Habt keine Hemmungen zu feilschen, denn die Faustregel besagt, dass man jedes Produkt um mindestens 30 Prozent nach unten handeln kann.

Auf dem Temple Street Night Market findet ihr ebenfalls gute Produkte und noch dazu sind hier auch Opernsänger und Wahrsager vor Ort. Beide Markets sind sehr ähnlich und definitiv einen Besuch wert.

Stanley Beach

Hongkong ist nicht nur eine Metropole, die aus Hochhäusern besteht, sondern nur wenige Kilometer entfernt im Süden Hongkong Islands findet ihr den Stanley Beach. Hier gibt es traumhafte Sandstrände, sauberes Meer und tolle Hotels. Es ist wirklich schön nach all dem Trubel der City an diesem paradiesischen Ort zu entspannen. Macht unbedingt einen Tagesausflug an diesen Strand.

Neben all diesen Hotspots gibt es noch folgende Sehenswürdigkeiten:
Clock Tower aus der Kolonialzeit in Tsim Sha Tsui, Golden Bauhinia Square (Wahrzeichen Hongkongs – ewigblühende Orchidee), Avenue of Stars, Hongkong Disney Land, Ocean Park Hongkong, Tian Tan Big Buddha, Wong Tai Sin Tempel, Sky100, Symphony of Lights.

Was sind die Hotspots zum Essen und Trinken?

Wie ihr wisst sind Arzu und ich Schlemmer-Fans. Wir denken nach dem Essen, schon an die Location für das nächste Essen. Am liebsten würden wir uns den ganzen Tag durchschlemmen.

Schon am ersten Tag haben wir einen ganz besonderen Hotspot entdeckt. Im Cha Cha Room findet ihr einheimische Gerichte aus Hongkong. Das Cha Cha Room ist sehr hip eingerichtet und auch das Essen wird sehr ansprechend serviert. Wir empfehlen euch hier Rice Rolls mit Erdnusssoße zu probieren. Außerdem schmecken die veggie Frühlingsrollen himmlisch. Die Hongkonger Dim Sum findet ihr hier auch in sehr guter Qualität.

Für Zwischendurch, wenn man Appetit auf ein Eis verspürt, müsst ihr unbedingt bei der Eisdiele 3 Italiani vorbeischauen. Ja ihr hört richtig, in Hongkong gibt es exquisites italienisches Eis. Die Basis des Eis wird extra aus Italien importiert. Glaubt uns, eine einzige Kugel reicht vollkommen, der Maßstab in Hongkong ist ein bisschen großzügiger.

Bleiben wir beim Süßen. Wusstet ihr, dass die Bubble Waffeln ursprünglich aus Hongkong kommen?! Wir haben die weltweit berühmten Waffeln in dem hippen Laden Oddies im Stadtviertel Soho gegessen. Es gibt verschiedene Geschmacksrichtungen und Variationen mit oder ohne Eis. Das ist ein Must-Eat in Hongkong.

Kommen wir zum Kaffee. In Hongkong wird allgemein der Kaffeegenuss sehr großgeschrieben. Hand-brewed Kaffee ist hier überall zu finden. Selbst bei Starbucks gibt es spezielle Theken, die diesen guten Kaffee anbieten. Wir haben im NOC Cafe im Stadtviertel Soho eines unserer besten Kaffees getrunken. Eine andere sehr gute Adresse für exklusiven und außergewöhnlichen Kaffeegenuss ist ohne Zweifel „The Coffee Academics“. Dort bekommt ihr neben den Klassiker Hand-brewed Kaffees auch Kaffee mit exotischen Aromen, wie Kardamom und Honig. Lecker!

Apropos Soho, ihr kennt das Stadtviertel bestimmt aus London oder New York. Ja es gibt auch das Soho in Hongkong. Wir ihr vielleicht schon erahnt, stammt dieses hippe Ausgehviertel natürlich auch aus der Kolonialzeit. Falls ihr Appetit auf Italienisch bekommt, können wir euch in Soho das Linguini Fini empfehlen. Sie haben sich das „Homemade Pasta“ auf die Fahne geschrieben. Und auch das Interior besticht durch bunte Spaghetti-Deko, die über der Bar hängen. Auf jeden Fall etwas für den Gaumen- und Augengenuss.

Unser nächster hot tip heißt „Mango Tree“ und ist ein schlicht und modern eingerichteter Vietnamese. Dort könnt ihr echt scharfen Curry geniessen. Uns haben insbesondere die neu interpretierten Shrimp-Toasts und Kalamari-Ringe sehr gut gefallen.

Ein Urlaub in Hongkong ohne Dumplings wäre nur halb so schön. Daher gibt es an dieser Stelle auch eine Empfehlung für ein Dumpling-Hotspot: Din Tai Fung. Das Restaurant hat sogar einen Michelin-Stern. Unsere Freude war besonders groß, da wir diese Kette bereits aus Singapur kannten. Hier findet ihr alle Variationen der gedämpften Teigtaschen. Die süßen Füllungen wie Schokolade oder Erdbeere haben es uns besonders angetan. Vergesst nicht beim Verlassen des Restaurants auch einen Blick hinter die Glasfront zu werfen, wo ihr den Köchen beim Dumpling-Machen zuschauen könnt.

Wie ihr sehen könnt, ist Hongkong ein reinstes Schlemmerparadies. Probiert euch einfach ohne Hemmungen durch. Es gibt so viel zu entdecken.

Her mit den Insider Tipps!

Hongkong ist eine etwas chaotische und dichtbesiedelte Stadt, daher sollte man definitiv einen Reiseplan für sich selbst aufstellen, bevor man hinfliegt. Mit Reiseplan ist ein Programm gemeint, das auflistet, was man alles sehen, essen und trinken möchte. Packt euch dabei den Tag nicht all zu voll, da oftmals die Distanzen zwischen den Sehenswürdigkeiten sehr groß sind, aber da auch das heiß-feuchte tropische Klima gar nicht zu viel Aktivität zulässt.

Ich empfehle euch bei der Ankunft sofort eine Octopus Card zu besorgen. Diese Karte gibt es unten in den Metro-Stationen. Mit dieser Karte könnt ihr nicht nur öffentliche Verkehrsmittel fahren, sondern auch in kleinen Restaurants oder Ketten ganz einfach bezahlen. Die Karte funktioniert nach dem Prepaid Schema, man lädt die Karte auf und nutzt sie solange das Guthaben aufgebraucht ist.

Des Weiteren empfehlen wir euch Mückenspray miteinzupacken, und immer mit dabei zu haben, da es in Hongkong Mücken gibt, die vor allem abends für den ein oder anderen Mückenstich sorgen. Persönlich empfehle ich euch das Mückenspray von Care Plus. Denkt daran, euch auch vor der Reise rechtzeitig gegen Hepatitis A und B und Diphterie impfen zu lassen, falls diese Impfungen laut Impfpass fällig sind bzw. noch gar nicht durchgeführt wurden.

Eines der angesagtesten Sightseeing Attraktionen ist das Victoria Peak auf Hongkong Island. Oben auf der Aussichtsplattform hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die ganze Stadt mit der umliegenden Natur. Wir empfehlen die Hop On Hop Off Sightseeing Bus Tickets von Big Bus Tours zu nehmen, da in diesen Tickets die Fahrt mit der Peak-Tram und der Zugang zur Aussichtsplattform inklusive sind. Außerdem ist die Hop On Hop Off Bus Tour generell eine sehr gute Möglichkeit die Stadt kennen zu lernen und auf sich wirken zu lassen. Die Big Bus Tour Tickets ermöglichen zudem eine Fast Lane zu nehmen, wodurch man sich mindestens 1-2 Stunden Wartezeit spart.

Der nächste Insider Tipp bezieht sich auf Essen in Hongkong. Falls ihr Vegetarier seid oder Unverträglichkeiten habt, am besten vor dem Bestellen von Gerichten nochmals nachfragen und sich vergewissern über die Zutaten, denn in Hongkong ist nicht immer das drin, was draufsteht. Oftmals führt der Name irre. Ein Beispiel ist das Pineapple Cake, das aber gar keine Ananas beinhaltet. Oder Gerichte auf denen Pork draufsteht, die aber nicht mit Schweinefleisch zubereitet werden. Aber auch andersrum, falls kein Fleisch im Namen vorkommt bedeutet das nicht, dass man ein vegetarisches Gericht bekommt.

Hongkong ist eine so pulsierende Stadt mit tausend Gesichtern. Hier kann man einfach durch die Viertel spazieren, ohne dass einem langweilig wird und man erlebt und sieht immer wieder etwas neues. Obwohl hier die meisten Wolkenkratzer der Welt stehen – 8.000 an der Zahl, bekommt man den Trubel der Stadt und die geballte Anzahl der Menschen nicht unangenehm mit sondern man fühlt sich gut aufgehoben und wohl. Für Fotoliebhaber unter euch, empfehlen wir auch in kleine Gassen zu gucken, da hier oftmals Streetart versteckt ist und tolle Wandbilder an den Fassaden eine tolle Kulisse darstellen.

Wir freuen uns schon all die neuen Posts auf Instagram mit euch zu teilen, die wir noch nicht veröffentlicht haben. Wir hoffen, dass euch unser Reiseblog über Hongkong gefallen hat und freuen uns über euer Feedback.

Euer,

Mr.Gentleguy

************************************************************************************************************************************************************************************

A few weeks ago, Arzu and I were in Hong Kong, the great metropolis of Asia. When you think of Hong Kong, you immediately think of the many skyscrapers and people who live in the Chinese mega-city. It is important to mention that although Hong Kong is part of China, it is still a Special Administrative Region. You can definitely see the influence of the British colonial era, which lasted until 1997. The bilingualism of the city, English and Chinese, is a great feature that dates back to colonial times.

Hong Kong is such a diverse city. Every step bears  something new and you do not know what to expect behind the next corner. The city has so many different faces, everything from highclass to ghettos is represented. Despite all this, the city is very clean and tidy. We found it very exciting not to know what will surprise us at any moment. The city is very modern and yet Chinese influenced, so you feel really in Asia, but can experience still the flair of the cities of Europe.

But now to our experiences and tips regarding Hong Kong.

Where do I stay the best?

We spent a total of 6 days there and this is also the ideal time frame to experience the city extensively. Hong Kong consists of the mainland and many islands, but the main settlement areas are divided into 2 areas, one on Hong Kong Island and one on mainland Kowloon.

Both are Hong Kong, but there are differences. Those who prefer more modern and touristy areas should stay on Hong Kong Island. There are many hotels, sightseeing opportunities and many touristic places. The connection to the mainland is still easy and fast, there are ferries that go on a regular basis. Subterranean subway lines also connect the mainland with Hong Kong Island. The mainland, however, is more traditional and you can see more locals there.

We stayed at Hong Kong Island in the Hotel EAST. The hotel has heavenly Harbor Corner rooms where you just do not want to move out anymore. It is wonderful to wake up with a view of the harbor and the skyscrapers. The staff, the service and the cleanliness were always perfect and convincing. We pay great importance to cleanliness and friendliness. Both were above average here. Right next to the hotel is a mall, the City Plaza, so you always have good options to eat and shop. Many thanks to EAST for the fantastic stay and the familiar atmosphere, although the hotel is so big.

We personally recommend to stay in Hongkong Island as it has the most tourist attractions and many great food and hot spots (which we’ll mention in more detail later).

What is there to see?

Victoria Peak

You must not miss the view from Victoria Peak. This is the highest point of view over Hong Kong and dates back to colonial times. From here you can shoot stunning pictures of Hong Kong. And next to the view you can eat deliciously in the restaurants of the three-storey observation complex. But the attraction starts already down with the driveway in the historic cable vehicle, the so-called Peak Tram. In some places you have the feeling that you are going up quite steeply and at an impossible angle, but do not worry, the tram has been running since 1888.

Night Market & Ladies Market

If you like shopping or looking for souvenirs for your loved ones, you should definitely make a tour through the almost 1 km long Ladies Market. At the street market you can also train your negotiating skills right away. Do not hesitate to trade, you can negotiate each product at least 30 percent down. You will also find good products on the Temple Street Night Market, and there are also opera singers and fortune tellers on site. Both markets are very similar and definitely worth a visit.

Stanley Beach

Hong Kong is not only a metropolis made up of skyscrapers, but just a few miles away in the south of Hong Kong Island, you will find Stanley Beach. There are beautiful sandy beaches, clean sea and great hotels. It is really nice to relax after all the hustle of the city in this heavenly place. Make sure you have a day trip to this beach.

In addition to all these hotspots, there are the following attractions:

Colonial Clock Tower in Tsim Sha Tsui, Golden Bauhinia Square (Hong Kong landmark – evergreen orchid), Avenue of Stars, Hong Kong Disney Land, Hong Kong Ocean Park, Tian Tan Big Buddha, Wong Tai Sin Temple, Sky100, Symphony of Lights.

What are the hotspots for eating and drinking?

As you know, Arzu and I are gourmet fans. We even think of the next location to eat after finishing our meal. We would like to eat through the whole day. Already on the first day we discovered a very special hotspot. In the Cha Cha Room you will find local dishes from Hong Kong. The Cha Cha Room is very hip and the food is very appealing. We recommend you to try Rice Rolls with peanut sauce. In addition, the veggie spring rolls taste heavenly. The Hong Kong Dim Sum can be found here in very good quality. In between, if you have an appetite for an ice cream, you must necessarily stop by the ice cream parlor “3 Italiani”. Yes, you got it right, there you get exquisite Italian ice cream in Hong Kong. The base of the ice cream is imported extra from Italy. Believe us, a single bullet is enough, the scale in Hong Kong is a bit more generous. Let’s stick to sweet. Did you know that the bubble waffles are originally from Hong Kong?! We ate the world famous waffles in the hip shop Oddies in Soho. There are different flavors and variations with or without ice. This is a must-eat in Hong Kong.

Let’s come to coffee. In Hong Kong, the coffee enjoyment is generally very important. Hand-brewed coffee can be found everywhere. Even at Starbucks, there are special counters that offer this good coffee. We drank one of our best coffees at the NOC Cafe in the Soho neighborhood. Another very good address for exclusive and exceptional coffee enjoyment is undoubtedly “The Coffee Academics”. There you will also get coffee with exotic flavors such as cardamom and honey in addition to the classic hand-brewed coffee.

Speaking of Soho, you know the district certainly from London or New York. Yes, there is also a Soho in Hong Kong. As you might have guessed, this hip nightlife district also comes from the colonial era. If you have an appetite for Italian food, we can recommend you the Linguini Fini in Soho. They cook “Homemade Pasta”. And the interior also features colorful spaghetti decoration hanging over the bar. Definitely appreciated by food and design lovers. Our next hot tip is called “Mango Tree” and is a simple and modern Vietnamese kitchen restaurant. There you can enjoy really hot curry. We particularly liked the newly interpreted shrimp toast and kalamari rings. A holiday in Hong Kong without dumplings would be only half as nice. Therefore, there is also a recommendation for a Dumpling Hotspot: Din Tai Fung. The restaurant even has a Michelin star. Our joy was especially great as we already knew this chain from Singapore. Here you will find all variations of steamed dumplings. The sweet fillings such as chocolate or strawberry were particularly appealing to us. When leaving the restaurant, do not forget to take a look behind the glass front, where you can watch the chefs do their dumpling. As you can see, Hong Kong is a pure gourmet paradise. Just try without hesitating. There is so much to explore.

Here are the insider tips!

Hongkong is a bit chaotic and densely populated, so you should definitely make a travel plan for yourself before you go there. Travel Plan is a program that lists what you want to see, eat and drink. Do not pack the day too full, because often the distances between the sights are very large, but also because the hot-humid tropical climate does not allow too many activities.

I recommend you to get an Octopus Card on arrival. This card is available below in the metro stations. With this card you can not only drive public transportation, but also pay in small restaurants or chains easily. The card works according to the prepaid scheme, you load the card and use it as long as the credit is gone.

Furthermore, we recommend you to use some mosquito sprays, and have it always with you, as there are mosquitos in Hong Kong. Personally, I recommend the mosquito repellent from Care Plus. Remember to get vaccinated against hepatitis A and B and diphtheria in advance, if these vaccinations are due or not yet performed. One of the best sightseeing attractions is Victoria Peak on Hong Kong Island. At the top of the viewing platform you have a breathtaking view of the whole city and the surrounding nature. We recommend to take the Hop On Hop Off sightseeing bus tickets from Big Bus Tours, as these tickets include the Peak Tram ride and access to the observation deck. In addition, the Hop On Hop Off Bus Tour is generally a great way to get to know the city. The Big Bus Tour tickets also allow you to take a fast lane at the Peak Tram, saving you at least 1-2 hours of waiting time.

The next insider tip relates to food in Hong Kong. If you are a vegetarian or have any intolerance, it is best to ask before ordering food and make sure about the ingredients, because in Hong Kong it’s not certain that you get what the label of the meal says. Often the name is misleading. An example is the Pineapple Cake, which does not contain any pineapple. Or dishes with Pork on them, but which are not prepared with pork. But the other way around, if no meat in the name occurs that does not mean that you get a vegetarian dish.

Hong Kong is such a vibrant city with a thousand faces. Here you can just walk through the neighborhoods without getting bored and you experience and see something new again and again. There are the most skyscrapers in the world – 8,000 in number. For photo lovers among you, we also recommend to look in small streets, as often street art is hidden there.

We’re happy to share all the new posts on Instagram that we have not released yet. We hope you enjoyed our travel blog about Hong Kong and appreciate your feedback.

Your,
Mr.Gentleguy

 

 

 

 

 

 

SHARE THIS STORY
COMMENTS
EXPAND

Ein ganz toller und besonderer Blogpost mit sooo vielen Insidertipps zu Hongkong. Es hat sehr viel Spaß gemacht, diesen zu lesen und die Reiselust dorthin hat uns gepackt. Danke und gerne mehr davon. 🙂

ADD A COMMENT